MEDLINQ-Intensiv Classic ist ein Hybridsystem und verbindet die Vorteile der digitalen Dokumentation mit der klassischen papiergestützten Dokumentation.

MEDLINQ-Intensiv Classic unterstützt die Ärzte und Pflegekräfte bei der täglichen Dokumentation aller therapierelevanten Daten.

Anordnungspläne in Bezug auf Diagnostik, Medikamenten- und Maßnahmenverordnung usw. werden über die Software erfasst und stehen fortlaufend während der gesamten Aufenthaltsdauer des Patienten zur Verfügung. So entfällt das tägliche „Abschreiben“ bestehender Verordnungspläne. Weiterhin ergibt sich durch die Integration konfigurierbarer Therapiestandards eine signifikante Zeitersparnis bei der Erstellung der täglichen Behandlungspläne.

"Die Integration der Kurve als Bedienoberfläche ermöglicht eine intuitive Bedienung bei minimalem Schulungsaufwand."

Intensivkurve bestehend aus vier Seiten im DIN A3-Format

Schnittstellen zur Übernahme der Patientenstammdaten aus dem Krankenhausinformationssystem sowie zur Übernahme der Laborparameter aus dem Laborsystem stehen bereit.

Der bei der Aufnahme erfasste Datensatz wird über die gesamte Therapiedauer erweitert und aktualisiert. Zu einem an den Workflow der Klinik angepassten Zeitpunkt wird dann eine im System integrierte Intensivkurve mit den relevanten Daten bedruckt und liegt im Patientenzimmer leserlich vor. Nach 24 Stunden wird das Formular gescannt und definierte Leistungsdaten werden via Optical Mark Recognition = Optische Markierungserkennung (OMR) ausgelesen. Abrechnungsrelevante Daten wie Beatmungszeiten, Dialysezeiten, ZE Medikamente, Scorepunkte, ICD und OPS Ziffern usw. für die Überleitung an das Abrechnungssystem stehen so zur Verfügung.

Module für die ärztliche und pflegerische Verlaufsdokumentation

Zum Beispiel für die Dokumentation des Therapieverlaufs, der Zugänge und Drainagen, der Wunddokumentation und vieles mehr – eine kontinuierliche medicolegale Dokumentation wird somit gewährleistet. Arztbriefe und Entlassberichte können per Knopfdruck erzeugt werden.

Weitere Vorteile

  • vorbelegbare Therapiepakete für Maßnahmen und Medikamente
  • Arztbriefschreibung mit Importfunktionen aus der laufenden
    Verlaufsdokumentation
  • Leistungsdatenexport (Beatmungs-/Dialysezeiten, Scores, ICD/OPS)
  • keine Hardware- und Lizenzkosten pro Bettplatz
  • hohe Identifikation der Software mit dem Kurvenformular
  • schneller Einstieg auch für ungeschultes Personal
  • signifikante Zeitersparnis bei der Erstellung der Behandlungspläne
"Erweiterung unseres Systems für IMC-Stationen!"

Immer mehr Kunden erweitern das System MEDLINQ-Intensiv um die IMC (Intermediate Care) Station.

Abweichend von der ITS-Kurve, die aus vier DIN A3-Seiten besteht, werden hier nur zwei Seiten und somit nur ein Bogen benötigt. Dies hat den Vorteil, dass einmal erhobene Daten aus der ITS ohne Aufwand auf der IMC weitergeführt werden können. Weiterhin ist es möglich, den Pflege-Komplex-Maßnahmen-Score (PKMS) elektronisch zu erheben.